Mitmachen

Teilnahme 

an „8 Leben“

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Vielen Dank für Ihr Interesse am Online-Programm „8 Leben – Erfahrungsberichte und Wissenswertes zum Thema Suizid“. Eine Teilnahme an „8 Leben“ und eine damit verbundene Teilnahme an der Studie war wie geplant bis zum 31. August 2020 möglich.

Aktuell ist das Online-Programm „8 Leben“ daher nicht verfügbar.

Wie geht es weiter?

Über Ergebnisse aus der Studie und Neuigkeiten zum Programm werden wir Sie voraussichtlich im Sommer 2021 hier informieren. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Teilnehmer*innen!

Falls Sie Fragen oder Anmerkungen haben, melden Sie sich gern unter
8leben@psychenet.de.

Hilfe finden

Wenn Sie sofort Hilfe brauchen, z.B. wenn Sie aktuell Suizidgedanken haben, gibt es Menschen, die Ihnen in dieser Krise helfen können. Sie können sich 24 Stunden am Tag, bundesweit, anonym und kostenlos, an die Telefonseelsorge wenden:

Telefon:
0800 – 111 0 111 oder
0800 – 111 0 222

Web:
www.telefonseelsorge.de

Wenn Sie in Lebensgefahr sind, rufen Sie bitte sofort den Rettungsdienst: 112

Wenn jemand, den Sie kennen, sich aktuell etwas antun möchte, rufen Sie bitte sofort die Polizei: 110

Ist die Person bereits verletzt, rufen Sie bitte sofort den Rettungsdienst: 112

Weitere Informationen, auch zu regionalen Hilfsangeboten in Krisen, finden Sie im Bereich Hilfe finden.

Navigation

Kapitel 02

Meine Gedanken

Kapitel 03

Mein Wissen

Kapitel 04

Meine Geschichte

Kapitel 05

MEINE BEWÄLTIGUNG

Kapitel 06

Austausch

Kapitel 07

MEINE ZIELE

Kapitel 08

Feedback

Kontakt

Kontakt

Fragen und Anregungen?

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zum Online-Programm „8 Leben – Erfahrungsberichte und Wissenswertes zum Thema Suizid“?

Schreiben Sie uns gerne:

8leben@psychenet.de

Das Programm wird vom Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf entwickelt.

Projektteam

  • Dipl.-Psych. Mareike Dreier

    (Psychologin)

  • Dr. Sarah Liebherz

    (Psychologische Psychotherapeutin)

  • Dr. Johanna Baumgardt

    (Sozialwissenschaftlerin)

  • Prof. Dr. Dr. Martin Härter

    (Arzt und Psychologischer Psychotherapeut)

  • M.Sc. Psych. Jannis Freuck

    (Psychologe)

  • Mitglieder des Vereins Irre menschlich e.V.

FAQ

Häufige
Fragen

  • Bis wann war eine Teilnahme am Programm und der Studie möglich?

    Eine Teilnahme am Online-Programm „8 Leben –  Erfahrungsberichte und Wissenswertes zum Thema Suizid“ und der damit verbundenen Studie war bis zum 31. August 2020 möglich. Danach endete die Erhebungsphase. 

    Ab dem 01. September 2020 kann daher nicht mehr auf die Inhalte des Programms zugegriffen werden. Auch bereits registrierte Teilnehmer*innen können sich nicht mehr einloggen. 

    Über Ergebnisse aus der Studie und Neuigkeiten zum Programm werden wir Sie voraussichtlich im Sommer 2021 auf der Webseite 8leben.psychenet.de informieren. 

    Bei Fragen oder Anregungen melden Sie sich gern unter 8leben@psychenet.de.

  • Warum heißt das Online-Programm „8 Leben“?

    Insgesamt berichten acht Personen im Online-Programm über ihre Erfahrung zum Thema Suizid in Form von Videos. Außerdem ist es bei der Namenswahl wichtig gewesen, Hoffnung und Perspektive zu vermitteln – deshalb wurde das Wort „Leben“ gewählt.

    Innerhalb des Projektteams gibt es unterschiedliche Ideen zum Namen: Manche empfinden „8 Leben“ als Anspielung auf die sieben Leben einer Katze, manche denken an das Unendlichkeitssymbol oder die Hochs und Tiefs im Leben – wie auf einer Achterbahn. Wieder andere werden durch den Namen an „auf Leben achtgeben“ oder „achtsam leben“ erinnert.

    Zum Programm „8 Leben“ haben mehr als acht Personen mit ihren Erfahrungen und Ideen beigetragen. Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei allen Mitgliedern der Arbeitsgruppe bedanken! Ohne Euch wäre dieses Projekt so nicht zustande gekommen.

  • Was erwartet mich, wenn ich teilnehme?

    Es werden Informationen zum Thema Suizid und Strategien zum Umgang mit Krisensituationen aufgezeigt. Sie sehen dazu u.a. Erfahrungsberichte von Betroffenen von Suizidalität und Angehörigen in Form von Videos oder digitalen Postkartenbotschaften von Betroffenen zum Thema Suizid.

    Sie haben die Möglichkeit, sich selbst eigene Ziele zu setzen, Arbeitsblätter zu verschiedenen Bereichen zu bearbeiten und eigene Erfahrungen, die anderen Menschen helfen können, als digitale Postkartenbotschaft weiterzugeben. Diese Möglichkeiten sind freiwillig und nicht verpflichtend für Ihre Teilnahme am Online-Programm „8 Leben“.

    Als Teilnehmer*in der Studie werden Sie zu Beginn und am Ende des Online-Programms „8 Leben“ zu Ihrem Wissen und Ihren Einstellungen bezüglich des Themas Suizid befragt. Die Bearbeitung der Online-Fragen wird jeweils ca. 15-20 Minuten in Anspruch nehmen. Zum Schluss werden Sie zu Ihrer Zufriedenheit und Verbesserungsmöglichkeiten am Programm befragt.

  • Warum muss ich mir einen Account anlegen?

    Zum einen wollen wir durch ein Login die  Videoteilnehmer*innen schützen, die über sehr persönliche Erfahrungen mit Suizidalität sprechen. Prinzipiell kann sich jede Person mit einer E-Mail-Adresse anmelden, trotzdem sehen wir ein Login als eine kleine Hürde an. So möchten wir Menschen erreichen, die sich auf ernsthafte Weise mit dem Thema Suizid auseinandersetzen wollen. 

    Zum anderen ist es für die Forschung notwendig: Zur Evaluation, also die Einschätzung der Wirksamkeit des Programms „8 Leben“ ist es notwendig, dass wir die einzelnen Angaben einem Account und damit einer Person zuordnen können – das wäre anders nicht möglich.

  • Wie lange dauert die Bearbeitung des Online-Programms?

    Insgesamt wird die Bearbeitung von „8 Leben“ etwa 1,5 bis 5 Stunden dauern, wobei Sie sich die Zeit frei einteilen können. Sie haben die Möglichkeit, das Programm zu unterbrechen und eine Pause einzulegen. Wenn Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt einloggen, können Sie am Beginn des Kapitels weiterarbeiten, das zuletzt gespeichert wurde. Damit ein Kapitel gespeichert werden kann, müssen Sie das Kapitel abschließen. Es ist daher sinnvoll, Pausen am Ende eines Kapitels einzulegen.  Es gibt acht Kapitel.

    Bearbeiten Sie das Programm so, wie es für Sie passend ist. Wir empfehlen, das Online-Programm in mehreren Sitzungen durchzuführen.

    Beispiel für eine Aufteilung in vier Sitzungen:

    • 1. Sitzung: Kapitel 1 „Über mich“, Kapitel 2 „Meine Gedanken“ und Kapitel 3 „Mein Wissen“
    • 2. Sitzung: Kapitel 4 „Meine Geschichte“
    • 3. Sitzung: Kapitel 5 „Meine Bewältigung“
    • 4. Sitzung: Kapitel 6 „Austausch mit anderen“, Kapitel 7 „Meine Ziele“ und Kapitel 8 „Meine Gedanken und Feedback“.

    Zu Beginn (Kapitel 1 und 2) und am Ende des Programms (Kapitel 8) stellen wir Ihnen einige Fragen. Ihre Antworten sollen dabei helfen, die Wirksamkeit des Programms bewerten zu können.

  • Wer kann teilnehmen?

    Grundsätzlich können alle Personen ab 18 Jahren mit Internetzugang am Programm und an der Studie teilnehmen. Das Online-Programm richtet sich an Menschen, die

    • suizidale Gedanken haben oder hatten
    • in der Vergangenheit einen Suizidversuch gemacht haben
    • einen anderen Menschen durch Suizid verloren haben
    • als Angehörige und Freunde, sich um jemanden sorgen, der suizidal ist oder war und
    • an Menschen, die sich mehr Information über das Thema Suizid und Suizidalität wünschen.
  • Wo finde ich die Studieninformation und Einwilligungserklärung?

    Wenn Sie am Online-Programm „8 Leben – Erfahrungsberichte und Wissenswertes zum Thema Suizid“ teilnehmen, nehmen Sie an der Studie zur Überprüfung der Wirksamkeit dieses Online-Programms teil. Dazu werden Ihnen am Anfang und am Ende des Programms online einige Fragen gestellt.

    Die Studieninformation und Einwilligungserklärung hier jeweils als PDF-Dokument:

    Beide Dokumente finden Sie auch auf der Registrierungsseite zur Studie.

  • Wer steckt hinter „8 Leben“?

    Das Online-Programm „8 Leben – Erfahrungsberichte und Wissenswertes zum Thema Suizid“ wurde am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf am Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, dem Institut für Medizinische Soziologie und der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, gemeinsam mit Mitgliedern des trialogischen Vereins Irre menschlich e.V. entwickelt. 

    „8 Leben“ entstand im Rahmen des Projekts Entwicklung und Evaluation von E-Mental-Health-Interventionen zur Entstigmatisierung von Suizidalität (4E), welches vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert wird.

    Weitere Informationen über die beteiligten Personen und unterstützende Einrichtungen erhalten Sie unter Über das Projekt.

  • Gibt es eine persönliche Betreuung innerhalb des Online-Programms?

    „8 Leben“ ist ein selbstangeleitetes Online-Programm, d.h. Sie erhalten keine persönliche Betreuung, wie z.B. Rückmeldungen per E-Mail von uns. Digitale Postkartenbotschaften, die Sie im Rahmen des Programms anonym verfassen können und die anderen Nutzer*innen sichtbar sind, werden jedoch vor der Veröffentlichung geprüft.

    Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, auch z.B. technische Fragen, schreiben Sie uns gerne an

    8leben@psychenet.de.  

  • Wie werden meine Daten behandelt (Stichwort: Datenschutz)?

    Information zum Datenschutz

    Die Erhebung und Bearbeitung Ihrer persönlichen Daten unterliegen der Schweigepflicht und den datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Diese werden pseudonymisiert1 (verschlüsselt), d.h. Ihr selbstgewählter Benutzername und andere Identifikationsmerkmale (z.B. E-Mail-Adresse) werden automatisiert durch eine mehrstellige Buchstaben- und Zahlenkombination (Code-Nummer) ersetzt, so dass Rückschlüsse auf Ihre Person ohne „Schlüssel“ nicht oder nur mit hohem Aufwand möglich sind. Ihre E-Mail-Adresse wird getrennt von Ihren anderen Daten gespeichert.

    Für die Subdomain 8leben.psychenet.de gelten die gleichen Regelungen wie in der Datenschutzerklärung von psychenet.de bezüglich

    • der Kontaktaufnahme per E-Mail (siehe Punkt 3.1.),
    • der Verarbeitung allgemeiner Information beim Besuch unserer Webseite (siehe 3.2.),
    • der Verwendung von Cookies (siehe 3.3.) sowie
    • der Reichweitenmessung mit Matomo (siehe 3.4.) beschrieben.

    Außerdem gelten ebenfalls die Regelungen zur Verwendung der SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung (siehe Punkt 4.1) und Links zu anderen Webseiten (siehe 4.3.).

    Darüber hinaus wird durch die Statistikfunktion des Content-Management-Systems „WordPress“ die Aufenthaltsdauer in einzelnen Kapiteln des Online-Programms „8 Leben“ erfasst, wenn ein/e Nutzer*in im Programm angemeldet ist. Die Aufenthaltsdauer kann einem/einer angemeldeten Nutzer*in zugeordnet werden. Diese Daten werden ausschließlich auf einem Server des Instituts und Poliklinik für Medizinische Psychologie gespeichert, auf dem auch die Webseite liegt.

    Im Online-Programm sind Videos eingebettet, die wie über die Drittplattform Vimeo.com zur Verfügung stellen. Betreiber dieser Plattform ist Vimeo LLC, White Plains, New York, USA. Die Drittplattform Vimeo erhält bei Aktivierung der Inhalte, wenn Sie also ein Video in unserem Programm „8 Leben“ anschauen, personenbezogene Daten der Nutzer, wie etwa die IP-Adressen und Angaben über das Nutzerverhalten auf unserer Seite. Wenn Sie zudem selbst als registrierter Kunde Vimeo nutzen, kann Vimeo Ihre dort hinterlegten personenbezogenen Daten mit den von unseren Seiten übermittelten Daten verknüpfen. „8 Leben“ hat auf diese Datenübertragungen oder -verknüpfungen keinen Einfluss. Die Nutzung von Vimeo erfolgt im Interesse einer ansprechenden Darstellung unseres Online-Angebots. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Sofern eine entsprechende Einwilligung abgefragt wurde (z. B. eine Einwilligung zur Speicherung von Cookies), erfolgt die Verarbeitung ausschließlich auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO; die Einwilligung ist jederzeit widerrufbar.

    Es gibt die Möglichkeit, für ein Feedbackgespräch zum Online-Programm in einem Kontaktformular Ihre E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Namen uns mitzuteilen. Diese Angaben sind freiwillig, werden nicht mit anderen Angaben von Ihnen in Verbindung gebracht und spätestens 3 Monate nach Bearbeitung gelöscht.

    Die von uns erfassten Daten werden nicht an Dritte zu Werbezwecken weitergegeben (siehe 4.2. der Datenschutzerklärung von psychenet) und nur im oben beschriebenen Kontext für wissenschaftliche Veröffentlichungen in anonymisierter Form verwendet.

    Die pseudonymisierten1 Daten der Befragung werden von Wissenschaftler*innen am Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) ausgewertet und ausschließlich zu Forschungszwecken verwendet. Auch die Verarbeitung, Auswertung und Speicherung der aufgezeichneten Daten für eine Dauer von 10 Jahren erfolgt durch das Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie des UKE in pseudonymisierter Form. Nach Ablauf dieser Zeit werden die Daten, die Rückschlüsse auf die Person zulassen (Benutzername, E-Mail-Adresse) datenschutzkonform vernichtet. Nach 10 Jahren werden die Daten in anonymisierter2 elektronischer Form am Institut und Poliklinik des UKE darüber hinaus gespeichert. Wissenschaftliche Veröffentlichungen erfolgen ausschließlich in anonymisierter Form. Zur Überprüfbarkeit von Forschungsergebnissen können zudem vollständig anonymisierte Datensätze, die ebenfalls keinerlei Rückschlüsse auf die Person zulassen (Löschung von Freitextantworten), in wissenschaftlichen Veröffentlichungen zugänglich gemacht werden.

    Zugang zu dem „Schlüssel“, der eine Zuordnung von der Code-Nummer zum selbstgewählten Benutzernamen und zur E-Mail-Adresse des Studienteilnehmers ermöglicht, haben ausschließlich die Projektleitung und die Projektmitarbeiterin am Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie (Dr. Sarah Liebherz, Mareike Dreier).

    Dieses Forschungsvorhaben ist durch die Ethik-Kommission der Ärztekammer Hamburg ethisch und fachrechtlich beraten worden. Als Studienteilnehmer*in haben Sie das Recht, über die von Ihnen erhobenen Daten und anfallenden Ergebnisse der Studie informiert zu werden. Sie haben das Recht, bis zur Anonymisierung zu den von Ihnen verarbeiteten personenbezogenen Daten Auskunft (Art. 15 Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) (einschließlich unentgeltlicher Überlassung einer Kopie), Berichtigung oder Vervollständigung (Art. 16 DSGVO), Löschung (Art. 17 DSGVO) oder die Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) zu verlangen, soweit die ggf. bestehenden gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen. Zudem können Sie verlangen, dass wir Ihnen die Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format übergeben (Art. 20 DSGVO). Bitte wenden Sie sich hierzu an das Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie (Martinistr. 52, 20246 Hamburg, Projektleitung Dr. Sarah Liebherz, Telefon: 040 – 7410 57969, E-Mail: s.liebherz@uke.de).

    Im Falle des Widerrufs der Einwilligungserklärung werden die bereits erhobenen Daten gelöscht. Dazu muss der selbstgewählte Benutzername des Kontos mitgeteilt werden. Ein Widerruf bereits anonymisierter Daten ist nicht möglich.

    Beschwerdemöglichkeiten
    Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Sollten Sie annehmen, dass Ihre Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden, können Sie sich gerne an den Datenschutzbeauftragten des UKE wenden:

    Matthias Jaster
    Martinistraße 52
    20246 Hamburg
    Tel.  +49 (0) 40 7410 – 56890 
    E-Mail:  m.jaster@uke.de 

    Die für Sie zuständige Aufsichtsbehörde richtet sich nach dem Bundesland Ihres Wohnsitzes oder des mutmaßlichen Datenschutzverstoßes. Eine Liste der Aufsichtsbehörden mit Anschrift finden Sie unter: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html .

    Für uns zuständig ist der Hamburgische Beauftrage für Datenschutz und Informationsfreiheit:

    Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
    Kurt-Schumacher-Allee 4
    20097 Hamburg
    E-Mail:  mailbox@datenschutz.hamburg.de 
    Website: https://www.datenschutz-hamburg.de


    [1] Pseudonymisieren ist das Ersetzen des Namens und anderer Identifikationsmerkmale durch ein Kennzeichen zu dem Zweck, die Identifizierung des Betroffenen auszuschließen oder wesentlich zu erschweren (§ 3 Abs. 6a Bundesdatenschutzgesetz).

    [2] Anonymisieren ist das Verändern personenbezogener Daten derart, dass die Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse nicht mehr oder nur mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand an Zeit, Kosten und Arbeitskraft einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person zugeordnet werden können (§ 3 Abs. 6 Bundesdatenschutzgesetz).

  • Wo finde ich Unterstützung in einer Krisensituation?

    Wenn Sie sofort Hilfe brauchen, z.B. wenn Sie aktuell Suizidgedanken haben, gibt es Menschen, die Ihnen in dieser Krise helfen können. Sie können sich 24 Stunden am Tag, bundesweit, anonym und kostenlos, an die Telefonseelsorge wenden:

    Telefon: 0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222  Web: www.telefonseelsorge.de

    • Wenn Sie in Lebensgefahr sind, rufen Sie bitte sofort den Rettungsdienst: 112
    • Wenn jemand, den Sie kennen, sich aktuell etwas antun möchte, rufen Sie bitte sofort die Polizei: 110
    • Ist die Person bereits verletzt, rufen Sie bitte sofort den Rettungsdienst: 112

    Weitere Information finden Sie im Bereich Hilfe finden.

  • Ist „8 Leben“ in einer akuten Krisensituation geeignet?

    Nein.  Dieses Online-Programm hat das Ziel, das Wissen zu Suizidalität zu verbessern und Stigmatisierung zu reduzieren. Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme am Online-Programm in einer akuten (suizidalen) Krisensituation in keiner Weise eine persönliche Betreuung ersetzt.

    Mehr Information zu Hilfsangeboten in akuten Krisensituationen finden Sie im Bereich Hilfe finden.

  • Ist die Teilnahme am Online-Programm „8 Leben“ kostenpflichtig?

    Nein. Das Online-Programm „8 Leben – Erfahrungsberichte und Wissenswertes zum Thema Suizid“ wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt.

  • Welche Quellen wurden zur Erstellung des Programms verwendet?

    Alle Quellen, die zur Erstellung des Online-Programms „8 Leben“ verwendet wurden, finden Sie in den Quellenangaben in der Bibliothek. In der Bibliothek werden auch Textmaterial, Videos in Gesamtlänge, Arbeitsblätter und Postkartenbotschaften anderer Nutzer*innen des Programms zur Verfügung gestellt. Die gesamte Bibliothek wird freigeschaltet, sobald alle acht Kapitel bearbeitet wurden. Sie erreichen die Bibliothek unter „Mein Bereich“, wenn Sie im Online-Programm angemeldet sind.

  • Ich habe Probleme mit der Technik. Was kann ich tun?

    Schreiben Sie eine Nachricht an 8leben@psychenet.de

    Bitte beachten Sie, dass Sie zum Öffnen der Dokumente und Abspielen der Videos entsprechende Programme auf Ihrem Endgerät benötigen.

    • Videos: Sie haben sich registriert, das Online-Programm begonnen und können die Videos nicht abspielen? Zum Abspielen der Videos benötigen Sie einen Video-Player. Den VLC-Player können Sie z.B. hier herunterladen: https://www.vlc.de/
    • Dokumente: Zum Öffnen der PDF-Dokumente benötigen Sie ein Programm. Den Adobe-Acrobat Reader können Sie z.B. hier herunterladen: https://get.adobe.com/de/reader/

Hilfe finden

Wenn Sie in Lebensgefahr sind, rufen Sie bitte sofort den Rettungsdienst: 112

Wenn jemand, den Sie kennen, sich aktuell etwas antun möchte, rufen Sie bitte sofort die Polizei: 110

Ist die Person bereits verletzt, rufen Sie bitte sofort den Rettungsdienst: 112

 

Wenn Sie sofort Hilfe brauchen, z.B. wenn Sie aktuell Suizidgedanken haben, gibt es Menschen, die Ihnen in dieser Krise helfen können. Sie können sich 24 Stunden am Tag, bundesweit, anonym und kostenlos, an die Telefonseelsorge wenden:

Telefon:
0800 – 111 0 111 oder
0800 – 111 0 222

Web:
www.telefonseelsorge.de

Weitere Informationen, auch zu regionalen Hilfsangeboten in Krisen, finden Sie im Bereich Hilfe finden. 

Über das Projekt

Über das
Projekt

Suizidprävention

Suizid und Suizidalität (auch Suizidgefährdung genannt) sind nach wie vor oft ein Tabuthema. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) fordert mehr Programme, die suizidalem Verhalten frühzeitig vorbeugen können. „8 Leben“ ist solch ein vorbeugendes Programm.

„8 Leben“ ist Teil des Projekts „4E“

Das Online-Programm „8 Leben – Erfahrungsberichte und Wissenswertes zum Thema Suizid“ ist ein Teil des Projekts 4E („Entwicklung und Evaluation von E-Mental-Health-Interventionen zur Entstigmatisierung von Suizidalität“), das am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf durchgeführt wird und vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert wird.

Ziel des Projekts „4E“ ist es, frei zugängliche Informationen und Interventionen bereitzustellen und somit das Wissen zum Thema „Suizidalität“ zu verbessern und Stigmatisierung zu reduzieren. Dadurch soll zur Vorbeugung von Suiziden (Suizidprävention) beigetragen werden.

Ziel des Online-Programms „8 Leben“

„8 Leben – Erfahrungsberichte und Wissenswertes zum Thema Suizid“ soll helfen, das Wissen zu Suizidalität zu verbessern und Stigmatisierung zu reduzieren. Stigmatisierung beschreibt einen Prozess, bei dem Menschen andere Personen oder Gruppen (z.B. Personen mit Suizidgedanken) negative Merkmale und Eigenschaften zuschreiben (z.B. „Menschen mit Suizidgedanken sind willensschwach.“) und aufgrund dieser Zuschreibung nachteilig behandeln. Es kann sich dabei um negative Einstellungen gegenüber sich selbst (Selbst-Stigmatisierung) sowie von außen (Fremd-Stigmatisierung) handeln.

Das Programm richtet sich an Menschen, die suizidale Gedanken haben oder hatten oder einen Suizidversuch gemacht haben und auch an Angehörige und Freunde, die jemanden durch Suizid verloren haben. Angesprochen werden sollen auch Angehörige und Freunde, die sich um jemanden sorgen sowie Menschen, die sich zum Thema Suizid informieren möchten.

Bewertung der Wirksamkeit des Online-Programms „8 Leben“

Um die Wirksamkeit des Online-Programms „8 Leben – Erfahrungsberichte und Wissenswertes zum Thema Suizid“ überprüfen zu können, werden Ihnen am Anfang und am Ende des Programms online einige Fragen gestellt.  

Beteiligte Personen

Unterstützende Einrichtungen

Das Projekt wird über einen Zeitraum von 3 Jahren (2017-2020) vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) gefördert (Förderkennzeichen: 2517FSB117) und vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf durchgeführt (Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Institut für Medizinische Soziologie, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie).

  • Bundesministerium für Gesundheit

  • Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

  • Irre menschlich e.V.

  • Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention

  • Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)

  • National Centre for Farmer Health (NCFH), Western District Health Service, Deakin University

Home

  • 8 Leben:

    Erfahrungsberichte und
    Wissenswertes zum Thema Suizid

  • 8 Leben:

    Erfahrungsberichte und
    Wissenswertes zum Thema Suizid

  • 8 Leben:

    Erfahrungsberichte und
    Wissenswertes zum Thema Suizid

  • 8 Leben:

    Erfahrungsberichte und
    Wissenswertes zum Thema Suizid

  • 8 Leben:

    Erfahrungsberichte und
    Wissenswertes zum Thema Suizid

  • 8 Leben:

    Erfahrungsberichte und
    Wissenswertes zum Thema Suizid

  • 8 Leben:

    Erfahrungsberichte und
    Wissenswertes zum Thema Suizid

Durch jeden Suizid und jeden Suizidversuch sind Familie, Freund*innen, Arbeitskolleg*innen betroffen.

Fast jede*r von uns kennt jemanden, der durch Suizid verstorben ist.

Viele von uns schweigen statt über Suizid und Suizidalität zu sprechen.

Sie können helfen, das zu ändern!

Wir möchten über das Thema Suizid sprechen. Wir möchten wissen, welche Erfahrungen Sie mit dem Thema Suizid gemacht haben und was Sie über das Thema Suizid wissen und denken.

Vielen Dank an alle Teilnehmer*innen!

Das Online-Suizidpräventionsprogramm Leben – Erfahrungsberichte und Wissenswertes zum Thema Suizid und die damit verbundenen Studie im Rahmen des Projekts „4E“ war wie geplant vom 19.12.19 bis 31.08.20 verfügbar.
Derzeit werden die Ergebnisse ausgewertet und das Programm ist offline.

  • Über das Programm „8 Leben“

    Im Online-Programm „8 Leben“ wurden Informationen zum Thema Suizidalität in Text- und Videoform angeboten. Acht Personen, deren Leben in verschiedener Weise von Suizid berührt wurde, haben im Programm über ihre Erfahrungen gesprochen (z.B. Welche Erfahrungen haben sie mit Suizidalität gemacht? Was hat ihnen im Umgang mit Suizidalität oder einem Suizid geholfen?).

    Für Teilnehmer*innen des Programms gab es die Möglichkeit eigene Erfahrungen (z.B. Was hat in schweren Krisen geholfen?) an das Projektteam und andere Teilnehmer*innen des Programms in Form von digitalen Postkartenbotschaften anonym weiterzugeben.

  • Ziele des Online-Programms „8 Leben“

    • Wissen über Suizidalität verbessern und so über das häufig tabuisierte Thema Suizidalität aufzuklären und dafür zu sensibilisieren (z.B. Was ist Suizidalität? Wie kann man Hilfe finden? Wie kann man über Suizid sprechen?).
    • Stigmatisierung von Suizidalität abbauen, sodass z.B. Menschen, die suizidal sind, sich trauen, sich zu öffnen und geeignete Hilfsmöglichkeiten aufzusuchen.
    • Erhöhung der Selbstwirksamkeitserwartung, mit psychisch belastenden Situationen umgehen zu können (z.B. das Zutrauen in sich, mit einem Freund über belastende Gedanken oder unangenehme Gefühle zu sprechen).

Ergebnisse der Studie zur Wirksamkeit des Online-Programms

Das Programm „8 Leben“ wurde begleitend wissenschaftlich überprüft. Über Ergebnisse der Evaluation und Neuigkeiten zum Programm werden wir Sie voraussichtlich im Sommer 2021 hier informieren.

Falls Sie Fragen oder Anmerkungen haben, melden Sie sich gern unter 8leben@psychenet.de.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Hilfe finden

Wenn Sie in Lebensgefahr sind, rufen Sie bitte sofort den Rettungsdienst: 112

Wenn jemand, den Sie kennen, sich aktuell etwas antun möchte, rufen Sie bitte sofort die Polizei: 110

Ist die Person bereits verletzt, rufen Sie bitte sofort den Rettungsdienst: 112

Wenn Sie sofort Hilfe brauchen, z.B. wenn Sie aktuell Suizidgedanken haben, gibt es Menschen, die Ihnen in dieser Krise helfen können. Sie können sich 24 Stunden am Tag, bundesweit, anonym und kostenlos, an die Telefonseelsorge wenden:

Telefon:
0800 – 111 0 111 oder
0800 – 111 0 222

Web:
www.telefonseelsorge.de

Weitere Informationen, auch zu regionalen Hilfsangeboten in Krisen, finden Sie im Bereich Hilfe finden. 

Datenschutzerklärung

Daten-
Schutz

Datenschutzerklärung

„www.psychenet.de – Netz psychische Gesundheit“ nimmt den Datenschutz ernst. Die Erhebung Ihrer Daten erfolgt im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften. Die nachfolgende Erklärung gibt Ihnen einen vollständigen Überblick darüber, wie wir den Schutz Ihrer Daten gewährleisten und welche Art von Daten zu welchem Zweck erhoben werden.


1. Wer ist verantwortlich für die Datenerfassung auf psychenet.de?
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie
Prof. Dr. Dr. Martin Härter
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 7410 – 52978
E-Mail: webteam@psychenet.de

2. Was sind personenbezogene Daten?
Personenbezogene Daten sind alle Daten, die einen Rückschluss auf Ihre tatsächliche Identität erlauben, z.B. Angaben wie Ihr (richtiger) Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse. Informationen ohne jeglichen Bezug zu Ihrer Identität, z.B. nur das Alter oder nur das Geschlecht, sind deshalb keine personenbezogenen Daten.

3. Zu welchem Zweck werden personenbezogene Daten gespeichert?

Für die Nutzung unseres Online-Angebotes ist es nicht erforderlich, personenbezogene Daten anzugeben. Personenbezogene Daten werden nur erhoben und gespeichert, wenn Sie uns z.B. per E-Mail um eine Auskunft oder ein Angebot bitten oder eine Anregung geben (siehe Punkt 3.1). Generell werden nur die für den jeweiligen Zweck notwendigen Daten abgefragt. Die Preisgabe dieser Daten erfolgt seitens der Nutzerin oder des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Eine Speicherung erfolgt nur solange, wie dies notwendig ist.

Unser Online-Angebot erhebt Daten über die Dauer, Art und Umfang der Nutzung des Angebots zu dem unter Punkt 3.1 bis 3.5 beschriebenen Zwecken.

3.1. Kontaktaufnahme per E-Mail

Es ist möglich, Anfragen per E-Mail an uns zu stellen. In diesem Fall werden die vom Nutzer gemachten Angaben zum Zwecke der Bearbeitung seiner Kontaktaufnahme gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ein Abgleich der so erhobenen Daten mit Daten, die möglicherweise durch andere Komponenten unserer Seite erhoben werden, erfolgt ebenfalls nicht.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

3.2. Verarbeitung allgemeiner Information beim Besuch unserer Webseite

Mit Ihrem Zugriff auf www.psychenet.de werden automatisch allgemeine Informationen in einer Protokolldatei gespeichert. Dabei werden IP-Adresse des anfordernden Rechners, Name der abgerufenen Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, Beschreibung des Typs des verwendeten Webbrowsers, übertragene Datenmenge und Meldung, ob der Abruf erfolgreich war, gespeichert. Diese Daten werden ebenso beim Zugriff auf jede andere Website im Internet generiert, es handelt sich somit nicht um eine spezielle Funktion der Website. Die Speicherung erfolgt zum Zwecke der Datensicherheit, eine Auswertung dieser Daten erfolgt ausschließlich in anonymisierter Form für statistische Zwecke. Eine Löschung dieser Rohdaten erfolgt innerhalb von 7 Werktagen.

3.3. Verwendung von Cookies

Das Webangebot psychenet verwendet -wie viele andere Webseiten auch- sogenannte „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Server auf Ihre Festplatte übertragen werden. In diesen Cookies werden auf Ihrem Computer oder anderem Endgerät (z.B. Smartphone) Daten abgelegt.

Cookies können nicht verwendet werden, um Programme zu starten oder Viren auf einen Computer zu übertragen. Anhand der in Cookies enthaltenen Informationen können wird Ihnen die Navigation erleichtern und die einwandfreie Anzeige der Webseiten ermöglichen. Cookies werden im Webangebot www.psychenet.de überdies auch eingesetzt, um statistische Auswertungen von Besucherzugriffen zu ermöglichen (siehe unter 3.4: Reichweitenmessung mit Matomo).

In keinem Fall werden die von uns erfassten Daten an Dritte weitergegeben oder ohne Ihre Einwilligung eine Verknüpfung mit personenbezogenen Daten hergestellt.

Natürlich können Sie unsere Website grundsätzlich auch ohne Cookies betrachten. Internetbrowser sind regelmäßig so eingestellt, dass sie Cookies akzeptieren. Im Allgemeinen können Sie die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Internetbrowsers deaktivieren. Bitte verwenden Sie die Hilfefunktionen Ihres Internetbrowsers, um zu erfahren, wie Sie diese Einstellungen ändern können. Bitte beachten Sie, dass einzelne Funktionen unserer Website möglicherweise nicht funktionieren, wenn Sie die Verwendung von Cookies deaktiviert haben.

3.4. Reichweitenmessung mit Matomo

Im Rahmen der Reichweitenanalyse von Matomo werden auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) die folgenden Daten verarbeitet: der von Ihnen verwendete Browsertyp und die Browserversion, das von Ihnen verwendete Betriebssystem, Ihr Herkunftsland, Datum und Uhrzeit der Serveranfrage, die Anzahl der Besuche, Ihre Verweildauer auf der Website sowie die von Ihnen betätigten externen Links. Die IP-Adresse der Nutzer wird anonymisiert, bevor sie gespeichert wird. Matomo verwendet Cookies, die auf dem Computer der Nutzer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung unseres Onlineangebotes durch die Nutzer ermöglichen. Dabei können aus den verarbeiteten Daten pseudonyme Nutzungsprofile der Nutzer erstellt werden. Die Cookies haben eine Speicherdauer von einer Woche. Die durch das Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite werden nur auf unserem Server gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können der anonymisierten Datenerhebung durch das Programm Matomo jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, indem Sie auf den untenstehenden Link klicken. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sog. Opt-Out-Cookie abgelegt, was zur Folge hat, dass Matomo keinerlei Sitzungsdaten mehr erhebt. Wenn Sie Ihre Cookies löschen, so hat dies jedoch zur Folge, dass auch das Opt-Out-Cookie gelöscht wird und daher von Ihnen erneut aktiviert werden muss. Die Logs mit Ihren den Daten werden nach spätestens 6 Monaten gelöscht.

Bei manchen Browsern kann es vorkommen, dass Sie sich nicht über die Checkbox von der Webstatistik austragen können, bitte nutzen Sie in diesem Fall den nachfolgenden Link. Es öffnet sich daraufhin ein neuer Tab, unter dem Sie das Häkchen entfernen können:

Manuelle Austragung von der Webstatistik Matomo



3.5. Registrierung auf der Subdomain 8leben.psychenet.de
Unter der Subdomain 8leben.psychenet.de finden Sie das Online-Programm „8 Leben – Erfahrungsberichte und Wissenswertes zum Thema Suizid“. Man kann sich dort für die Nutzung des Online-Programms „8 Leben“ registrieren (Menüpunkt „Anmelden“ oder „Jetzt teilnehmen“). Im Falle einer Registrierung werden Ihnen weitere Datenschutzinformationen angezeigt, welche abweichende Regelungen enthalten, da Sie mit einer Registrierung beim Online-Programm „8 Leben“ an der wissenschaftlichen Studie „Entwicklung und Evaluation von E-Mental-Health-Interventionen zur Entstigmatisierung von Suizidalität (4E)“ teilnehmen. Bei einer Registrierung müssen Sie daher gesondert der Teilnahme am Forschungsvorhaben mitsamt dem beschriebenen Datenschutz zustimmen. Diese Datenschutzinformationen für das Online-Programm „8 Leben“ finden Sie in der entsprechenden Studieninformation und der Einverständniserklärung zur Teilnahme.

Bei Fragen zum Online-Programm „8 Leben“ und der damit verbundenen Studie melden Sie sich gerne per E-Mail unter 8leben@psychenet.de.

4. Einsatz von Privatsphäre schützenden Techniken
4.1. SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung
Aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Übertragung vertraulicher Inhalte, die Sie an uns als Seitenbetreiber senden, nutzt unsere Website eine SSL-bzw. TLS-Verschlüsselung. Damit sind Daten, die Sie über diese Website übermitteln, für Dritte nicht mitlesbar. Sie erkennen eine verschlüsselte Verbindung an der „https://“ Adresszeile Ihres Browsers und am Schloss-Symbol in der Browserzeile.

4.2. Keine Weitergabe an Dritte
Es werden keine von uns erfassten Daten an Dritte (etwa zu Werbezwecken) weitergegeben.

4.3. Links zu anderen Webseiten
Unser Online-Angebot enthält Links zu anderen Webseiten. Wir haben keinen Einfluss darauf, dass deren Betreiber die Datenschutzbestimmungen einhalten. Wir machen nur sparsam von Einbindungen von Inhalten anderer Anbieter Gebrauch.

5. Ihre Betroffenenrechte: Ihr Recht auf Auskunft, Berichtigung, Sperrung, Löschung , Widerruf und Beschwerde
Sie können jederzeit unentgeltlich Auskunft über Art und Umfang der zu Ihrer Person gespeicherten Daten sowie die Berichtigung, Sperrung oder Löschung derselben verlangen. Sollten Sie Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten haben oder Auskunft, Berichtigung, Sperrung oder Löschung von Daten begehren, wenden Sie sich bitte ebenso wie zum Widerruf erteilter Einwilligungen an: webteam@psychenet.de

6. Beschwerdemöglichkeiten
Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Sollten Sie annehmen, dass Ihre Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden, können Sie sich gerne an den Datenschutzbeauftragten des UKE wenden:

Matthias Jaster
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Tel.  +49 (0) 40 7410 – 56890 
E-Mail:  m.jaster@uke.de 

Die für Sie zuständige Aufsichtsbehörde richtet sich nach dem Bundesland Ihres Wohnsitzes oder des mutmaßlichen Datenschutzverstoßes. Eine Liste der Aufsichtsbehörden mit Anschrift finden Sie hier. Für uns zuständig ist der Hamburgische Beauftrage für Datenschutz und Informationsfreiheit:

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Kurt-Schumacher-Allee 4
20097 Hamburg
E-Mail: mailbox@datenschutz.hamburg.de 
Website: https://www.datenschutz-hamburg.de

7. Kontakt zur Redaktion

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu 8leben.psychenet.de?
Für Anliegen rund um das Online-Programm „8 Leben – Erfahrungsberichte und Wissenswertes zum Thema Suizid“ und der damit verbundenen Studie schreiben Sie uns eine Nachricht:
8leben@psychenet.de  

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu psychenet.de?
Schreiben Sie uns eine Nachricht:
webteam@psychenet.de