Durch jeden Suizid und jeden Suizidversuch sind Familie, Freund*innen, Arbeitskolleg*innen betroffen.

Fast jede*r von uns kennt jemanden, der durch Suizid verstorben ist.

Viele von uns schweigen statt über Suizid und Suizidalität zu sprechen.

Sie können helfen, das zu ändern!

Wir möchten über das Thema Suizid sprechen. Wir möchten wissen, welche Erfahrungen Sie mit dem Thema Suizid gemacht haben und was Sie über das Thema Suizid wissen und denken.

Vielen Dank an alle Teilnehmer*innen!

Das Online-Suizidpräventionsprogramm Leben – Erfahrungsberichte und Wissenswertes zum Thema Suizid und die damit verbundenen Studie im Rahmen des Projekts „4E“ war wie geplant vom 19.12.19 bis 31.08.20 verfügbar.
Derzeit werden die Ergebnisse ausgewertet und das Programm ist offline.

Über das Programm „8 Leben“

Im Online-Programm „8 Leben“ werden Informationen zum Thema Suizidalität in Text- und Videoform angeboten. Acht Personen, deren Leben in verschiedener Weise von Suizid berührt wurde, sprechen in diesem Programm über ihre Erfahrungen, z.B. über die Erfahrungen, die sie mit Suizidalität gemacht haben oder was Ihnen im Umgang mit Suizidalität oder einem Suizid geholfen hat. 

In einem präventiven Rahmen wird u.a. über Suizidalität und Hilfemöglichkeiten aufgeklärt. Als ausschließliches präventives, vorbeugendes Angebot beinhaltet „8 Leben“ keine Diagnostik – weder bzgl. einer Erkrankung - wie z.B. einer Depression oder einer Suchterkrankung -, noch bzgl. des Ausmaßes einer möglichen aktuellen Suizidalität. „8 Leben“ verfolgt keine therapeutischen Ziele und ersetzt keine therapeutische Intervention (sofern eine ärztlich verordnete Psychotherapie notwendig ist). In einer akuten Krisensituation finden sie hier eine Auflistung
unterschiedlicher Hilfsangebote.

Ziele des Online-Programms „8 Leben“

  • Wissen über Suizidalität verbessern und so über das häufig tabuisierte Thema Suizidalität aufzuklären und dafür zu sensibilisieren (z.B. Was ist Suizidalität? Wie kann man Hilfe finden? Wie kann man über Suizid sprechen?).
  • Stigmatisierung von Suizidalität abbauen, sodass z.B. Menschen, die suizidal sind, sich trauen, sich zu öffnen und geeignete Hilfsmöglichkeiten aufzusuchen.
  • Erhöhung der Selbstwirksamkeitserwartung, mit psychisch belastenden Situationen umgehen zu können (z.B. das Zutrauen in sich, mit einem Freund über belastende Gedanken oder unangenehme Gefühle zu sprechen).

Ein Ziel von „8 Leben“ ist somit auch, dass Teilnehmer*innen unterschiedliche Ansatzpunkte zur Suizidprävention kennenlernen und selbstständig anwenden können. Einige der vorgestellten Elemente sind aus der Verhaltenstherapie abgeleitet und können prinzipiell im Rahmen einer solchen angewendet werden – ihre selbständige Anwendung im Rahmen von „8 Leben“ stellt weder eine Psychotherapie dar noch kann eine solche bei bestehender Indikation durch sie ersetzt werden. 

Keine Information kann das vertrauensvolle Gespräch mit Ärzt*innen oder Psychotherapeut*innen ersetzen. Diese Online-Intervention hat das Ziel, das Wissen zu Suizidalität zu verbessern und Stigmatisierung zu reduzieren. Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an dieser Online-Intervention in einer akuten (suizidalen) Krisensituation in keiner Weise eine persönliche Betreuung ersetzt.

Ergebnisse der Studie zur Wirksamkeit des Online-Programms

Das Programm „8 Leben“ wurde begleitend wissenschaftlich überprüft. Über Ergebnisse der Evaluation und Neuigkeiten zum Programm werden wir Sie voraussichtlich im Sommer 2021 hier informieren.

Falls Sie Fragen oder Anmerkungen haben, melden Sie sich gern unter 8leben@psychenet.de.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Hilfe finden

Wenn Sie in Lebensgefahr sind, rufen Sie bitte sofort den Rettungsdienst: 112

Wenn jemand, den Sie kennen, sich aktuell etwas antun möchte, rufen Sie bitte sofort die Polizei: 110

Ist die Person bereits verletzt, rufen Sie bitte sofort den Rettungsdienst: 112

Wenn Sie sofort Hilfe brauchen, z.B. wenn Sie aktuell Suizidgedanken haben, gibt es Menschen, die Ihnen in dieser Krise helfen können. Sie können sich 24 Stunden am Tag, bundesweit, anonym und kostenlos, an die Telefonseelsorge wenden:

Telefon:
0800 - 111 0 111 oder
0800 - 111 0 222

Web:
www.telefonseelsorge.de

Weitere Informationen, auch zu regionalen Hilfsangeboten in Krisen, finden Sie im Bereich Hilfe finden.